Ausrüstung

Die Feuerwehr Kissing stellt die verfügbare moderne Ausrüstung im Detail dar:

Atemschutz

In der Atemschutzwerkstatt der FFW Kissing werden von zwei ehrenamtlichen Gerätewarten
die Atemschutzgeräte, Lungenautomaten und Masken gewartet, instand gehalten und geprüft. 

Ausgerüstet ist die Werkstatt mit einer Edelstahl-Doppelspüle zur Desinfektion und Spülung der Masken und Lungenautomaten, einem Trockenschrank zum Trocknen von bis zu 8 Masken und 6 Lungenautomaten und einem Prüfkopf der Fa. Dräger (Typ-Testor) zur Dichtheitsprüfung der Masken und Lungenautomaten.

Mit dieser Ausstattung können die meisten anfallenden Arbeiten selbst erledigt werden, lediglich umfangreichere Arbeiten wie zum Beispiel die Grundüberholung der Pressluftatmer oder TÜV der Atemluftflaschen werden von anderen Firmen ausgeführt. Dadurch, dass die meisten Arbeiten und Reparaturen bei uns im Haus erledigt werden können, ist eine schnelle Wiederherstellung der Einsatzbereitschaft nach Übungen und Einsätzen gewährleistet.

PSS Safety Belt

Unsere Atemschutzgeräteträger können sich seit 2018 auf den Dräger PSS Safety Belt verlassen. Dabei handelt es sich um äußerst Reisfeste Gurte, die fest am Atemschutzgerät angebracht sind (siehe Bild rechts unten). Am vorderen Ende der Gurte sind Schlaufen angebracht, die mit einem Karabinerhaken verbunden werden. So kann sich der Atemschutzgeräteträger an Fixpunkten sichern oder sich im absoluten Notfall mittels Feuerwehrleine selbst retten. Der Vorteil dieses Systems liegt darin, dass die Schutzkleidung des Atemschutzgeräteträgers nicht durch einen Gurt (Feuerwehr-Haltegurt) verdichtet wird, denn die Luftschicht zwischen den Lagen der Schutzkleidung dient dem Hitzeschutz.

Bodyguard 7000

An vorderster Front zum Brand sind unsere Atemschutzgeräteträger vielen Gefahren ausgesetzt. Um die Kameraden bestmöglich zu unterstützen verlassen wir uns auf das Dräger System Bodyguard 7000 (siehe Bild links unten). Einige der Vorteile zu den einfachen manuellen Anzeigegeräten für den Flaschendruck sind bessere Lesbarkeit bei Rauch durch das beleuchtete Display, Warntöne bei bestimmten Flaschendrücken, integriertes Notsignalgerät durch Ton und Lichtblitze.

Akkuspreizer

Seit 2018 hat unser großer hydraulischer Rettungssatz Zuwachs bekommen. Mit dem Akku-Kombigerät SPS 370 E-Force sind wir nun in der Lage unabhängig von einer Stromquelle zu arbeiten. Neben den bereits bekannten Einsatzszenarien bei Verkehrsunfällen ist das Kombigerät besonders geeignet um widerspenstige Türen zu öffnen. Ist das schonende Öffnen der Tür mit den üblichen Werkzeugen nicht möglich, wird der Akku-Spreizer mit seinen besonders spitz zulaufenden hydraulischen Werkzeugen in den Türrahmen eingebracht, die bis zu 78 Tonnen Spreizkraft erledigen den Rest. Vor allem bei verschlossenen Brandschutztüren aus Stahl ist das der schnellste und effektivste Zugang.

Defibrillator

Die Feuerwehr Kissing führt zwei AED auf Einsatzfahrzeugen mit. Dieser halbautomatische Defibrillator (AED) erkennt bei Wiederbelebungen selbständig, ob eine bewusstlose Person Herzkammerflimmern oder eine pulslose ventrikuläre tachykardie hat und gibt den Elektroschock frei. Das Gerät ist ein wichtiger Baustein in der medizinischen Ausrüstung unserer Einsatzmittel.

In speziellen Dienstabenden werden die Kenntnisse am AED regelmäßig aufgefrischt und vertieft.